Jungsenioren

Die erfolgreiche Jungsenioren-Meistermannschaft (von links nach rechts): Holger Sohnle, Jörg Dworschak,  Mannschaftsbetreuer Aaron Dworschak, Simon Frey, Wolfgang Schuster, Alexander Wahl, Emir Ibrocevic, Alexander Schaupp, Benjamin Göth und Jürgen Fröhlich. 

Auf dem Bild fehlen: Andreas Hieber, Michael Hieber, Markus Beirle, Klaus Pretzler, David Frey, Manuel Zaksek und Peter Künstler.

TSB-Jungsenioren werden erneut Meister

Unsere M32-Mannschaft, auch Jungsenioren genannt, wurde auch in diesem Jahr wieder Meister ihrer Klasse. Allerdings hatte man dieses jahr mit schwerwiegenden Pronlemen zu kämpfen. Die Trainingsbeteiligung war wohlgemeint mangelhaft und so blieb die Große Sporthalle mittwochs oftmals geschlossen.Und wenn dann doch einmal ein Training zustande kam musste man mit Gastkickern (Dominik Künstler sei hier sehr gedankt) auffüllen, damit überhaupt ein Spiel zustande kam.

In der Runde machte sich dies auch bemerkbar und so kassierte man früh in der Saison die erste Niederlage gegen den TV Altenstadt. Nachdem David Frey und Andreas Hieber sich mit Kreuzbandrissen in die Verletztenliste eingetragen hatten, sah es ganz miserabel für die Gmünder Hobby-Truppe aus. Doch der ehrgeizige Simon Frey konnte sich mit dieser Tatsache nicht abfinden und übernahm die Führung der „Wilden Alten“.

Im Training, das nun vor den Spielen wieder durchgezogen wurde, versuchte er die Spielzüge wieder ins Gedächtnis zu rufen. Die Passmappe wurde eifrig studiert, wer denn noch so alles in der Vergangenheit bei uns gespielt hatte und siehe da: Alexander Wahl musste sich wieder die Handballschuhe und Handballtrikot überstreifen, ebenso Jörg Dworschak, der von seiner Frau zwar immer nur für eine Halbzeit frei bekam, aber dennoch heimlich immer durchspielte ;-)

Unser Hausmeister Peter Künstler wurde genötigt mitzumachen und beendet seine Handballkarriere als Meister mit hundertprozentiger Trefferquote. Der TSB eilte von Sieg zu Sieg und konnte auch im entscheidenden Spiel gegen den TV Altenstadt, in dem es dann auch Michael Hieber wieder in den Fingern juckte, gewinnen. Die Gmünder sicherten sich am Ende souverän die Meisterschaft, die in einer Jubelnacht, die seinesgleichen sucht ordentlich begossen wurde.

Für die neue Saison wurde aufgrund Spielermangels leider keine Mannschaft gemeldet, trotzdem trifft man sich mittwochs im WhattsApp-Chat um zu bereden ob ein Training stattfindet. Wer Lust auf einen kleinen Kick hat, einfach mal melden.

BENJAMIN GÖTH