"Meister 2018 - Wir spielen in einer anderen Liga"

Mit einer beeindruckenden Erfolgsserie hat der TSB Gmünd 2 in der abgelaufenen Saison seinen Betriebsunfall korrigiert und ist Meister der Kreisliga A2 umgehend wieder in die Bezirksklasse zurückgekehrt.



"Meister 2018 – Wir spielen in einer anderen Liga", war auf den eigens angefertigten T-Shirts der erfolgreichen TSBler zu lesen – und das durfte man durchaus wörtlich nehmen. Denn die "Zweite" hatte mit einer Bilanz von 28:4 Punkten eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie nicht in die Kreisliga gehört. In Form eines hart erkämpften 23:16-Auswärtserfolges beim TV Brenz 2 hatten die Gmünder im September ihre Mission Wiederaufstieg gestartet, welche im Rückspiel Ende März krönend vollendete wurde: Mit deutlichen 34:18 (16:11)-Sieg ließ der dominante Klassenprimus dem Tabellenvorletzten nicht den Hauch einer Chance und sicherte sich am drittletzten Spieltag den Meisterwimpel. Rückraum-Routinier Daniel Mucha ragte in dieser Partie mit zwölf Treffern einmal mehr heraus, am Ende verpasste er mit seinen 119 Saisontoren aus 16 Partien die Torjägerkanone nur um Haaresbreite verpasste. 

Mit elf Siegen in Folge war das Team um die beiden Spielertrainer Simon Frey und Matthias Czypull unaufhaltsam zum Titel marschiert. Die 19:26-Pleite in Herbrechtingen am dritten Spieltag sollte sich sich als Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt herausstellen – und blieb zugleich der einzige Rückschlag für über ein halbes Jahr. Der TSB steigerte sich im weiteren Saisonverlauf beständig, ein Höhepunkt war sicherlich der 28:15-Heimerfolg gegen Verfolger Giengen kurz vor dem Jahreswechsel. Auch nach der kurzen Winterpause waren die Gmünder nicht mehr auszubremsen: Am 24.März war die Meisterschaft perfekt, was in der heimischen Großsporthalle auch gebührend gefeiert wurde. Die beiden verbleibenden Auswärtsspiele in Schnaitheim (33:30) und Giengen (17:22) dienten nur noch der Statistik. So schmerzte es auch nicht besonders, dass man sich mit der zweiten Niederlage aus der Kreisliga verabschiedete – und nebenbei das Aufstiegsrennen entschied: Denn da Vizemeister Giengen 2 nicht aufsteigen darf (Giengens Erste spielt bereits in der Bezirksstaffel), konnte sich der TV Rechberghausen als Zweiter der anderen Kreisliga-Staffel über den direkten Aufstieg ohne den Umweg Relegation freuen. 

TSB-Torjäger 2017/18: Daniel Mucha (119/18), Robert Heer (45/18), Benjamin Göth (33), Matthias Czypull (30), Tobias Schabel (30/1), Samuel Glaser (24), Max Eichler (24), Alexander Kaußler (22), Martin Reuter (19/1), Simon Frey (19), Moritz Kienzle (18), Tobias Kößer (17), Victor Geiger (11), Michael Deusch (9), Florian Kaller (6), Sebastian Göth (4), Martin Anger (2), Benjamin Heinzmann (2/1), Johannes Grimm (1), Daniel Derer (1), Giovanni Gentile (1) 

Im eigenen Fanblock feierte der TSB Gmünd 2 die Meisterschaft in der Kreisliga A2. Das erfolgreiche Team im Bild, stehend von links nach rechts: Daniel Mucha, Victor Geiger, Moritz Kienzle, Jonas Bujnowska, Martin Anger, Benjamin Göth, Samuel Glaser, Markus Beirle, Max Eichler, Tobias Kößer, Martin Reuter, Tobias Schabel, Robert Heer, Alexander Kaußler, Florian Kaller, Benjamin Heinzmann, Giovanni Gentile. Vorne sitzend: Daniel Derer und Simon Frey.