Zurückgekehrt, um zu bleiben

Der Patient ist auf dem Wege der Besserung: So könnte man die Lage beim TSB Gmünd 2 zusammenfassen. Nach zwei Abstiegen in Folge ist unter der Regie der beiden Spieletrainer Matthias Czypull und Simon Frey der Umschwung geglückt, belohnt mit dem souveränen Wiederaufstieg aus der Kreisliga A in die Bezirksklasse Stauferland. Dort will man sich etablieren – blick aber perspektivisch weiter nach oben.

„Insgesamt haben sich das ganze Team und auch einzelne Spieler hervorragend weiterentwickelt“, so resümiert Simon Frey die zurückliegende Meistersaison. „Für uns war jedes Spiel enorm wichtig, um Erfahrungen zu sammeln und damit kommendes Jahr einen erneuten Abstieg zu vermeiden.“ Die Rückkehr in die Bezirksklasse stand bereits im März fest, so dass die Weichen für die neue Runde frühzeitig gestellt werden konnten – insgesamt waren es aber doch nur kleine Stellschrauben. Denn die Aufstiegsmannschaft, die sich innerhalb eines Jahres von einem „zusammengewürfelten Haufen“ (O-Ton Matthias Czypull) zu einer verschworenen Einheit entwickelt hat, ist bis auf eine Ausnahme zusammengeblieben. Tormann Giovanni Gentile ist endgültig – und angesichts konstant starker Leistungen auch verdientermaßen – in die Erste Mannschaft aufgerückt. Seine Rolle zwischen den Pfosten wird ein weiteres Gmünder Eigengewächs einnehmen, der zwei Jahre jüngere Sascha Grützmacher (siehe Interview). Weiterhin werden „alte Hasen“ wie Benjamin Göth, Daniel Mucha und die beiden Spielertrainer das Kollektiv anführen und der jungen Garde um Grützmacher&Co. mit ihrer Erfahrung weiterhelfen.

 

Mit viel Respekt, aber auch großem Selbstbewusstsein geht man nun an die neuen Aufgaben in der Bezirksklasse heran, die beim genauen Blick gar nicht einmal unbekannt sind: Sieben der elf Ligakonkurrenten begegnete der TSB 2 bereits in der Abstiegssaison 2017/18 – und will nun unter Beweis stellen, in allen Belangen hinzu gelernt zu haben. Durch die beiden Bezirksliga-Absteiger TV Bargau und HSG Wangen/Börtlingen hat die Spielklasse noch einmal an Qualität zugenommen. Eine zusätzliche Herausforderung: Bei insgesamt drei Auswärtsspielen (Süßen, Wangen, Rechberghausen) müssen die Gmünder auf jedes Haftmittel verzichten.

 

Coach Simon Frey formuliert das Ziel für die neue Runde wie folgt: „Die Weiterentwicklung der Mannschaft steht an vorderster Stelle. Oberste Prämisse muss es sein, dieses Mal in der Liga drin zu bleiben. Das heißt, auch wir müssen uns dort erst einmal bewähren.“ Bange ist dem 36-Jährigen vor dieser Mission aber in keinster Weise, vielmehr will man weiterhin die Aufstiegseuphorie nutzen: „ Es ist ein ganz neuer Spirit zu spüren. Genau so können wir erfolgreich miteinander arbeiten und jeder Einzelne sich verbessern.“

 

Langfristig will sich der TSB 2 wieder einmal höherklassig ansiedeln. Jürgen Rilli, der neue sportliche Leiter, hat die Devise ganz klar vorausgegeben: "Die Achse zwischen Jugend, Zweiter und Erster Mannschaft muss in einer linearen Linie gefestigt werden. Konkret bedeutet dies, dass wir die Übergänge weiter verringern müssen. Die ideale Konstellation ist es immer, wenn eine Zweite zwei Spielklassen unterhalb der Ersten spielt. Das wäre in unserem Fall die Bezirksliga oder auf Dauer und ohne Zeitdruck auch einmal höher", erklärt Rilli. Doch bis dahin ist es für den TSB 2 noch ein weiter Weg – zunächst einmal gilt es, sich in der Bezirksklasse zu etablieren und den angestoßenen Aufwärtstrend weiter fortzusetzen.

 

Der Kader des TSB Gmünd 2 in der Saison 2018/19

Tor: Sascha Grützmacher, Markus Beirle

Rückraum: Martin Anger, Jonas Bujnowska, Matthias Czypull, Max Eichler, Robert Heer, Benjamin Heinzmann, Tobias Kößer, Daniel Mucha, Martin Reuter, Tobias Schabel

Außen: Benjamin Göth, Samuel Glaser, Florian Kaller, Alexander Kaußler

Kreis: Daniel Derer, Michael Deusch, Moritz Kienzle, Simon Frey

 

(Anmerkung: Der Schreiberling bittet an dieser Stelle zu entschuldigen, bis in die Vorsaison hinein oftmals von einer "jungen Mannschaft" gesprochen zu haben. In diesem Sommer ist der Altersschnitt aber tatsächlich ein wenig gesunken – von 27,7 auf 27,6 Jahre...)

 

Spielplan Männer Bezirksklasse

Sonntag, 23.09.18 (15:00 Uhr): TV Altenstadt 2 - TSB Gmünd 2 (Michelberghalle, Geislingen)

Mittwoch, 03.10.18 (17:00 Uhr): TSG Giengen/Brenz - TSB Gmünd 2 (Schwagehalle, Giengen)

Sonntag, 14.10.18 (18:00 Uhr): SG Hofen/Hüttlingen 2 - TSB Gmünd 2 (Limeshalle, Hüttlingen)

Samstag, 20.10.18 (18:00 Uhr): TSB Gmünd 2 - TV Bargau (Große Sporthalle)

Samstag, 27.10.18 (19:30 Uhr): HSG Wangen/Börtlingen - TSB Gmünd 2 (Forstberghalle, Wangen)

Samstag, 03.11.18 (17:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - TSV Süßen (Große Sporthalle)

Sonntag, 11.11.18 (17:00 Uhr): HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 2 - TSB Gmünd 2 (Kaiserberghalle, Wißgoldingen)

Samstag, 17.11.18 (17:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - TV Steinheim/Albuch 2 (Große Sporthalle)

Samstag, 24.11.18 (18:00 Uhr): TSV Heiningen 2 - TSB Gmünd 2 (Voralbhalle, Heiningen)

Sonntag, 02.12.18 (17:00 Uhr): TV Rechberghausen - TSB Gmünd 2 (Forstberghalle, Wangen)

Samstag, 08.12.18 (16:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - TSV Bartenbach 2 (Große Sporthalle)

Samstag, 22.12.18 (17:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - TV Altenstadt 2 (Große Sporthalle)

Samstag, 26.01.19 (14:30 Uhr): TSV Bartenbach 2 - TSB Gmünd 2 (Parkhaushalle, Göppingen)

Samstag, 02.02.19 (17:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - TSG Giengen/Brenz (Große Sporthalle)

Samstag, 09.02.19 (20:00 Uhr): TSB Gmünd 2 - SG Hofen/Hüttlingen 2 (Große Sporthalle)

Samstag, 16.02.19 (20:00 Uhr): TV Bargau - TSB Gmünd 2 (FEIN-Halle, Bargau)

Samstag, 23.02.19 (17:30 Uhr): TSB Gmünd 2 - HSG Wangen/Börtlingen (Römersporthalle Straßdorf)

Samstag, 09.03.19 (19:30 Uhr): TSV Süßen - TSB Gmünd 2 (Bizethalle, Süßen)

Sonntag, 17.03.19 (16:00 Uhr): TSB Gmünd 2 - HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf 2 (Große Sporthalle)

Samstag, 23.03.19 (18:00 Uhr): TV Steinheim/Albuch 2 – TSB Gmünd 2 (Wentalhalle, Steinheim/Albuch)

Sonntag, 31.03.19 (16:00 Uhr): TSB Gmünd 2 - TSV Heiningen 2 (Große Sporthalle)

Sonntag, 14.04.19 (16:00 Uhr): TSB Gmünd 2 - TV Rechberghausen (Große Sporthalle)