Archiv

Unterstützt von:

TSB-Jungsenioren holen sich erneut den Meistertitel

11.04.2016. Im letzten Saisonspiel gewann die M32-Mannschaft des TSB Schwäbisch Gmünd auswärts gegen die HG Aalen/Wasseralfingen mit 26:28 und sicherte sich damit die Meisterschaft der Jungsenioren.

Holger Sohnle, Jörg Dworschak, Mannschaftsbetreuer Aaron Dworschak, Simon Frey, Wolfgang Schuster, Alexander Wahl, Emir Ibrocevic, Alexander Schaupp, Benjamin Göth, Jürgen Fröhlich.

Die erfolgreiche Meistermannschaft (von links nach rechts): Holger Sohnle, Jörg Dworschak, Mannschaftsbetreuer Aaron Dworschak, Simon Frey, Wolfgang Schuster, Alexander Wahl, Emir Ibrocevic, Alexander Schaupp, Benjamin Göth, Jürgen Fröhlich.

Auf dem Bild fehlen: Andreas Hieber, Michael Hieber, Markus Beirle, Klaus Pretzler, David Frey, Manuel Zaksek und Peter Künstler.

 

 

Die Ausgangssituation vor dem letzten Spiel war klar, der TSB Gmünd durfte sich keine Niederlage erlauben, dementsprechend motiviert ging man in den Anfangsminuten auch zur Sache, schnell führte man mit 3:7 und das Projekt Meisterschaft schien schon fast in trockenen Tüchern, jedoch hatten der Tabellenletzte Aalen/Wasseralfingen und der Schiedsrichter noch ein gewaltiges Wörtchen mitzureden. Die Gmünder Abwehr ließ viele einfache Gegentore zu und spielte im Angriff nicht mit den nötigen Elan beziehungsweise versiebte man glasklare Chancen – darunter drei Siebenmeter – und der Tabellenletzte konnte bis zur Pause auf 11:11 ausgleichen.

Nach der Halbzeit konzentrierten sich die Gmünder wieder auf ihre eigentliche Spielweise und schlossen konsequent in einer nun ruppiger werdenden Partie ab. In der 46. Minute war das Spiel durch einen Treffer von Benjamin Göth zum 15:20 eigentlich entschieden, doch der eigentlich Unparteiische schenkte den Aalenern und auch den Wasseralfingern nun jede Menge Ballgewinne, die Gmünder verballerten wieder einen Siebenmeter und ließen die Gastmannschaft nochmals auf 19:20 heranziehen. Doch nun zeigte sich die Willenstärke der Gmünder an diesem Tag nochmals zusammen die Meisterschaft feiern zu wollen. Angetrieben vom unermüdlichen Simon Frey und einem glänzend parierenden Jörg Dworschak im Tor der Gmünder durften sich alle Spieler des TSB in die Torschützenliste eintragen und am Ende des Spiels den Meisterwimpel aus den Händen des Staffelleiters jubelnd in Empfang nehmen um ihn  erneut wieder mit nach Hause – nach Schwäbisch Gmünd – zu bringen.

 

TSB: Jörg Dworschak (Tor), Simon Frey (7), Wolfgang Schuster (2), Jürgen Fröhlich (2), Benjamin Göth (8), Alexander Schaupp (2), Holger Sohnle (3/1), Alexander Wahl (1), Emir Ibrocevic (1/1)

 

 

Zurück