Archiv

Unterstützt von:

Steiner-Sieben bringt sich selbst um den verdienten Lohn

22.12.2015. Die nunmehr achte Niederlage in Folge musste der TSB Gmünd 2 in der Handball-Bezirksliga hinnehmen. Beim TV Brenz unterlag man trotz einer überzeugenden Leistung letztendlich klar mit 28:34 (15:17) und verbleibt somit abgeschlagen am Tabellenende.

A-Jugend

Mit fünf A-Jugendlichen im Aufgebot, die zuvor noch am 42:32-Erfolg gegen den Nachwuchs der Gastgeber beteiligt war, ging Spielertrainer Robert Steiner mit seinen Mannen die schwierige Aufgabe an. Die vor heimischem Publikum noch ungeschlagenen Brenzer ließen sich von der ersten Gmünder Führung durch Johannes Grimm nicht aus dem Konzept bringen und gingen nach 10 Minuten mit vier Toren in Führung. Der TSB hielt dagegen, kam zwischenzeitlich auf zwei Tore heran, ließ jedoch zu viele Torchancen liegen und lag in der 21.Minute mit 15:12 im Hintertreffen. Durch drei Treffer in Serie kamen die Gäste dann zum Ausgleich, doch anstatt mit einem leistungsgerechten Remis oder sogar einer durchaus möglichen Führung in die Pause zu gehen, musste man mit der Schlusssirene einen weiteren vermeidbaren Kontergegentreffer hinnehmen - und somit erneut einem Zwei Tore-Rückstand hinterherlaufen.
 
Nach dem Seitenwechsel holte der TSB jedoch erneut auf und kam bereits nach fünf Minuten durch den treffsicheren Luca Howald zum Ausgleich. Die Gmünder überzeugten spielerisch und plötzlich schien ein Überraschungserfolg beim Tabellenzweiten möglich zu sein: Spielmacher Grimm (36./19:20) sowie zweimal Kreisläufer Florian Kaller (38./20:21, 47./23:24) ließen ihre Farben über die zwischenzeitliche Führung jubeln. Obwohl der TVB trotz Unterzahl vier Tore nacheinander erzielen konnte und Steiner sich gezwungen sah, seine zweite Auszeit zu nehmen, hielten die Gäste die Partie zunächst spannend: Howald sowie Mayer verkürzten zum 27:26. Brenz jedoch bewies den längeren Atem und blieb in der Schlussphase kaltschnäuziger als die engagierten Gmünder, welche sich schlussendlich über eine zu schwache Chancenverwertung ärgern mussten. Beim Stand von 30:27 war die Partie vier Zeigerumdrehungen vor dem Ende so gut wie entschieden, das zu hoch ausgefallene Endresultat spiegelt den Spielverlauf nicht gerecht wider.
 
Zum wiederholten Male war es eine bittere Pleite: Trotz eines beherzten Auftrittes beim Favoriten musste der TSB die Heimreise mit leeren Händen antreten und steckt mit 1:17 Punkten am Tabellenende fest.
 
TSB: Beirle – Grimm (7), Kaller (4), Howald (4), Heer (4), Kößer (3), Mucha (2), Stelzer (2), Mayer (1), Elmahdy (1), Steiner, Deusch, Länge, Kaußler
 
Deutlich erfolgreicher verlief diese Auswärtsfahrt für die A-Jugendlichen des TSB: Das Team von Trainer Dietmar Stelzer feierte einen hochverdienten 42:32-Kantersieg und behauptet somit den zweiten Rang in der Bezirksliga. Schon im ersten Durchgang klar überlegen, verpassten es die Gmünder Jungs, sich schon vorzeitig klar abzusetzen. Dass man nur mit einer knappen 17:16-Führung in die Pause ging, war das Zeugnis eines bis dahin eher suboptimalen Auftritts. In den zweiten dreißig Minuten jedoch steigerte sich der TSB erheblich und startete mit einem 6:0-Lauf in Richtung Auswärtserfolg. Unterstützt von einer deutlich solideren Abwehrleistung konnte sich auch Schlussmann Giovanni Gentile einige Male auszeichen, er musste bis zur 45.Minute lediglich vier Gegentreffer hinnehmen. In der Offensive glänzte Robert Heer als Regisseur und Taktgeber und man erspielte sich mit bis zu Elf Toren Vorsprung ein sicheres Polster, welches bis zum Ende konsequent verteidigt wurde.

 

Nico Schoch

Zurück