Archiv

Unterstützt von:

Starker Auswärtsauftritt wird nicht belohnt

21.11.2016. (sch) Beim Tabellenführer TSV Bartenbach 2 konnte der TSB Gmünd 2 mit einer klaren Leistungssteigerung einen ersten Schritt aus der Krise machen, stand am Ende jedoch erneut mit leeren Händen da. Lange Zeit lag die junge Gmünder Mannschaft in Führung, geriet jedoch nach der Pause ins Hintertreffen und musste sich schlussendlich mit 24:20 (10:11) geschlagen geben.

Im Vergleich zu den vorherigen Partien zeigte der TSB eine klar sichtbare Leistungssteigerung in der Defensive, auf die sich auch in den kommenden Wochen aufbauen lässt. Vor allem der zentrale Abwehrblock, bestehend aus Youngster Dennis Groetzinger und Routinier Michael Deusch, wusste zu überzeugen. Hinzu kam ein erneut guter Auftritt von Tormann Giovanni Gentile, so dass die beste Offensive der Bezirksklasse weitestgehend in Schach gehalten werden konnte.

Die Gäste konnten beim Aufstiegsaspiranten damit mehr als nur mithalten und dominierten die Begegnung im ersten Durchgang fast durchweg. Beide Teams taten sich im Angriff extrem schwer, wobei die Gmünder ihre Torchancen zunächst besser zu nutzen wussten und durch einen Treffer von Spielertrainer Simon Frey zum 2:6 nach 20 Minuten erstmals klar in Führung gehen konnten. Belebend für die Gmünder Offensive war auch die Einwechslung von Jens Betz, welcher sich mit seinen ersten beiden Toren nahtlos einfügte und so den Vorsprung aufrecht erhielt. Kurz vor der Pause kam Bartenbach erstmals wieder zum Ausgleich, ehe erneut Betz die knappe und auch verdiente 10:11-Halbzeitführung markieren konnte.

Umso bitterer war es aus Gmünder Sicht, dass das Spiel nach Wiederanpfiff völlig kippte. Während der TSB in den ersten zwölf Minuten der zweiten Halbzeit keinen eigenen Treffer erzielen konnte, kamen die Hausherren in einen Lauf und konnten mit 15:11 (40.) in Front gehen. Die Frey-Sieben arbeitete in der Abwehr weiterhin konsequent und gewann zahlreiche Bälle, doch ließ zugleich selbst zu viele Torchancen ungenutzt. So schafften es die Gmünder nicht mehr, noch einmal zu verkürzen. Der Bartenbacher Erfolg sollte nicht mehr in Gefahr geraten, spätestens beim 22:16 (55.) war die Partie entschieden. In den Schlussminuten betrieb der TSB noch Ergebniskosmetik, konnte den erneuten Rückschlag jedoch nicht mehr abwenden.

"Man hat wieder einmal gesehen, dass wir gegen jede Mannschaft in dieser Liga mithalten können und dass ein Sieg möglich gewesen wäre, aber man kann eben auch gegen jede Mannschaft verlieren", resümierte der enttäuschte Spielertrainer Matthias Czypull nach der vierten Niederlage in Serie. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn SG Hofen/Hüttlingen 2 ist am kommenden Samstag ein Heimsieg "absolute Pflicht", wie Czypull betont.

TSV 2: Hummel, Elchhorst – Frankenhauser (6/1), Birk (5), Kurz (3), Stadelmaier (3), Rapp (3), Fuchs (2), Leischner (1), Kottmann (1), Abele, Hofmann, Buchfink, Waibel
TSB 2: Gentile – Frey (6/3), Betz (4), Stelzer (4), Geiger (2), B.Göth (2), Czypull (1), Groetzinger (1), Mucha, Glaser, Kaußler, Deusch, Kaller
Schiedsrichter: Walter Neumaier (TSV Heiningen)
Zuschauer: 50

Nico Schoch

Zurück