Archiv

Unterstützt von:

Konto ausgeglichen?

14.12.2015. Es geht zur SG Heidelsheim: Der TSB Gmünd tritt am Sonntag um 17.30 Uhr zum letzten Spiel des Jahres an, das in der Bruchsaler Sporthalle am Hallenbad ausgetragen wird. Im Optimalfall geht der TSB anschließend mit ausgeglichenem Punktekonto in die Winterpause.

Jan Häfner in Aktion gegen Konstanz II: Mit dem TSB Gmünd geht es für ihn nach dem 27:24-Heimsieg im letzten Spiel des Jahres zum Tabellennachbarn SG Heidelsheim.  (Foto: Laible)

Den TSB Gmünd erwartet im letzten Spiel des Jahres 2015 ein Duell beim Tabellennachbarn: Der Tabellenachte ist beim Neunten in Bruchsal zu Gast, er trifft auf die SG Heidelsheim, die nur einen Punkt weniger hat als die Mannschaft von Trainer Michael Hieber.
„Wir spielen auswärts, also sind wir der Außenseiter“, sagt Hieber, doch er legt auch Wert darauf, sich nicht kleiner zu machen als man ist: „Wir wissen, dass wir einige Gegner schlagen können. Wir wissen aber auch, dass wir dazu einen richtig guten Tag erwischen müssen.“
Am vergangenen Wochenende siegte der TSB mit 27:24 gegen die HSG Konstanz II – ein Erfolg, mit dem man nicht rechnen konnte. „In der Theorie hätte ich eher eine Woche zuvor zwei Punkte erhofft“, sagt Hieber. Doch da verlor man gegen Willstätt.
Der angenehmste Aspekt des jüngsten Sieges war die kompakte, überzeugend auftretende Defensive, die endlich mal wieder unter 25 Gegentreffern blieb. Und das, obwohl Abwehrchef Christian Waibel erneut fehlte. „Für uns ist es wichtig, dass wir uns in der Rückwärtsbewegung vermehrt auch wieder Selbstvertrauen holen. Das hat gelitten“, sagt Hieber, der nur wenige Tage zuvor sehr deutlich moniert hatte, dass die Abwehr sein Sorgenkind sei.
Hieber – der am Sonntag wohl erneut ohne Waibel und Max Häfner wird auskommen müssen – versucht seine Spieler auch für die letzte Aufgabe des Jahres entsprechend einzustellen. Möglich sollte auch dann eine gute Abwehrleistung sein, denn: Nur eine Mannschaft, der TV Bretten, hat in dieser Liga weniger Tore geschossen als die SG Heidelsheim (26 pro Partie).
Sollten die Gmünder die Partie gewinnen, würden sie mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 15:15 in die Winterpause gehen. „Das“, sagt Hieber, „wäre echt der Wahnsinn.“ Doch auch so ist er mit der Punkteausbeute zufrieden. „Wir liegen knapp über dem Soll. Beruhigend ist das aber noch nicht.“
Gleich vier Mannschaften lauern hinter dem TSB mit nur einem Punkt weniger. Erst die Lücke auf die vier letzten Plätze ist ein wenig größer. „Dass das eine spannende Saison werden würde, wissen wir ja schon seit Monaten“, sagt Hieber. „Jetzt aber wollen wir noch einmal Gas geben. Und dann freuen wir uns auf vier Wochen Pause.“

TSB:
Fabian, Juhnke – Bächle, Schamberger, Göth, M. Häfner (?), L. Waldenmaier, Waibel (?), Fröhlich, Petersen, Schwenk, F. Häfner, Leinß, J. Waldenmaier, J. Häfner.

© Gmünder Tagespost 10.12.2015 21:47:00 (Swen Thissen)

Zurück