Archiv

Unterstützt von:

Hochzeit der Mannschafts-Kapitäne

06.06.2017. Zwei Gmünder Sportgrößen sind vor den Traualtar getreten: TSB-Kapitän Sebastian Fabian und DJK-Spielführerin Monika Buchner.

Wenn die Spielführerin der DJK-Volleyballerinnen und der Kapitän der TSB-Handballer sich das „Ja-Wort“ geben, dann ist es die Gmünder Sportler-Hochzeit des Jahres. Monika (ehemals Buchner) und Sebastian Fabian sind seit Freitag verheiratet. Foto:
Dass die Gmünder TSB-Handballer gerne mit den DJK-Volleyballerinnen anbandeln, oder je nachdem wie man es betrachtet, auch umgekehrt, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Nun aber gaben sich Monika Buchner – ab jetzt: Fabian – und Sebastian Fabian, die beiden Kapitäne der Mannschaften, das Ja-Wort.

Im Gmünder Rokokoschlösschen haben die Gmünder Sportgrößen am Freitag geheiratet, und schaffen so nun eine wohl noch engere Bindung zwischen die beiden Mannschaften.

Gerade bei diesen beiden Gmünder Teams scheint es nämlich besonders oft zu funken. Momentan vier Paare aus aktuellen oder ehemaligen DJK-Volleyballerinnen und TSB-Handballern gibt es. Dazu kommen noch mehrere Ex-Partnerschaften. Das reicht in beiden Sportarten schon für eine ganze Mannschaft. „Ich glaube, dass sich so viele Partnerschaften ergeben, da sich beide Teams häufig beim Training in der Halle und auch außerhalb beim Weggehen sehen und sich dann eben Gelegenheiten ergeben“, so Sebastian Fabian. Seine Frau Monika ergänzt: „Es hat halt einmal mit Sabrina und Andreas Hieber angefangen und seitdem hat man sich dann eben auch häufig außerhalb gesehen.“

Entscheidend für eine gelungene Beziehung finden die Fabians auch das besonders große Verständnis unter Sportlern. „Wenn wir auf Auswärtsspielen mal einen halben oder ganzen Tag weg sind am Wochenende, dann ist das nicht leicht, aber der andere akzeptiert das.“

Bei Berufstätigkeit sowie dreimal Training pro Woche und einem Spiel sei auch die Hochzeitsvorbereitung alles andere als einfach gewesen. „Die Hochzeitsvorbereitungen mussten immer so nebenbei laufen. Und viel natürlich jetzt auch hinten raus nach der Saison“, sagt Monika Fabian.

Angst, dass nach der Hochzeit die Braut schnell pausieren würde, müsse man aber nicht haben. „Wir haben beide für die kommende Saison bereits zugesagt und wollen uns auch daran halten“, sagt der 28-Jährige. Und ob in ferner Zukunft kleine Fabians als Handballer oder Volleyballer auf dem Platz stehen, sei aber noch nicht entschieden. „Ich denke, das kommt auch aufs Geschlecht an, aber jeder dürfte den Sport machen, den er will“, so Monika. Ihr Mann ergänzt: „auch mit einem Fußballer könnte ich leben.“

Da nach der Saison bekanntlich vor der Saison ist, wurden die Hochzeit und die Flitterwochen selbstverständlich genau in den Rahmenterminkalender eingeplant. In die Flitterwochen geht es nach Kreta. „Zum Saisonbeginn am 19. Juni sind wir beide aber wieder pünktlich da“, verspricht Sebastian Fabian. Denn als Spielführer müssten beide ja weiterhin auch als Vorbild voran gehen.

Selbstverständlich stehen mit Lisa Denzinger und Robert Steiner auch eine Volleyballerin und ein Handballer als Trauzeugen beiseite.

Und die kirchliche Hochzeit am Samstag steht selbstverständlich auch voll im Zeichen des Sports. 90 Gäste aus Handball und Volleyball allein sind auf der Liste, nur knappe 40 kommen aus dem weiteren Familien- und Freundeskreis. Eine weitere Gelegenheit der Volleyballerinnen und Handballer also, sich besser kennenzulernen.

© Gmünder Tagespost 02.06.2017 18:33

Zurück