Archiv

Unterstützt von:

Die nächste Enttäuschung

29.11.2016. (sch) Mit 23:27 (16:14) musste sich der TSB Gmünd 2 vor heimischer Kulisse der SG Hofen/Hüttlingen 2 geschlagen geben. Es war zum wiederholten Male eine ärgerliche wie auch selbstverschuldete Niederlage für die Gastgeber, welche sich für eine engagierte Leistung nicht belohnen konnten und nunmehr auf den achten Tabellenrang abgestürzt sind.

Nix wars

Es läuft einfach nicht mehr rund beim TSB 2, der nach einem guten Saisonstart nun auch in der Bezirksklasse dem Tabellenende entgegentaumelt. Dabei hätte vor heimischer Kulisse der nötige Befreiungsschlag durchaus gelingen können. Zwar musste das Team um die beiden Spielertrainer Simon Frey und Matthias Czypull auch gegen die SG Hofen/Hüttlingen 2 zunächst einem Rückstand hinterherlaufen, doch nach knapp zehn Minuten übernahm man selbst immer mehr das Kommando und drehte einen 3:6-Rückstand binnen vier Minuten in eine 7:6-Führung. Auch durch eine erneut konsequente Abwehrarbeit konnte der TSB in dieser Phase zunehmend dominieren und lag beim 11:8 (20.) erstmals klar in Front. Die Gmünder ließen auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich nicht schocken und erspielten sich einen verdienten 16:14-Pausenvorsprung, wobei Rückraumshooter Rene Adelhelm mit bereits acht Treffern im ersten Durchgang aus einer geschlossenen Teamleistung herausragte.



Doch wie bereits in der Vorwoche, als man sich beim Spitzenreiter in Bartenbach nur knapp geschlagen geben musste, erfolgte nach Wiederanpfiff ein etwas unerklärlicher Bruch im Spiel der Hausherren. Dies lag sicher auch daran, dass die Defensive der Gäste den Gmünder Rückraum immer besser unter Kontrolle kam und auch der SG-Torspieler zahlreiche Würfe parieren konnte. So sollten dem TSB in den zweiten 30 Minuten lediglich sieben Treffer gelingen. Hatte man zuvor noch quasi nach Belieben eingenetzt, fehlten der Frey-Sieben in der Vorwärtsbewegung nun die spielerischen Lösungen und zu viele Bälle wurden viel zu leichtfertig hergeschenkt. Hofen/Hüttlingen agierte abgeklärter und hatte den Pausenrückstand bereits nach 36 Minuten in ein 17:19 gedreht. Der TSB kam zwar durch einen verwandelten Siebenmeter von Adelhelm beim 21:21 (48.) zum Gleichstand, doch mit vier Toren in Folge entschieden die Gäste die Partie daraufhin zu ihren Gunsten. Die verbleibenden fünf Spielminuten reichten den Gmündern nicht mehr zur Wende und so musste man mit dem Endresultat von 23:27 die nunmehr fünfte Niederlage nacheinander einstecken.

Positiv stimmt immerhin die Tatsache, dass sich etwa der zuletzt bärenstarke Tormann Giovanni Gentile mit seinen Auftritten bereits für die Oberliga-Mannschaft empfehlen konnte – und das wohlgemerkt in einem Alter von erst 17 Jahren. Das Konzept, die jungen Spieler an ein höheres Niveau heranzuführen, funktioniert also durchaus, dennoch fehlen dem TSB 2 derzeit schlichtweg die Ergebnisse. In zwei Wochen sind die Gmünder beim siebtplatzierten TV Steinheim 2 bereits zum Punkten verdammt.

TSB 2: Gentile – Adelhelm (11/3), Geiger (4), Frey (2), B.Göth (2), Czypull (2), Deusch (1), Groetzinger (1), Heinzmann, S.Göth, Glaser, Kaußler
SGHH 2: Raab, Kopp – Grupp (7/2), Scheurmann (5), Schneider (4), Röhrer (4), May (3), Stein (2), Hoch (2), Graf, Strobel, Heckmann, Harsch
Rote Karte: Markus Harsch (58./SGHH 2/dritte Zeitstrafe)
Schiedsrichter: Stefan Dannenmann/Timo Hommel (TSG Eislingen)
Zuschauer: 20

 

Zurück