Archiv

Unterstützt von:

Der Abstieg rückt näher

23.03.2017. Die Oberliga-Mannschaft setzt zum Höhenflug in Richtung dritte Liga an, die Zweite Mannschaft wiederum kann den Absturz in de Kreisliga A so gut wie nicht mehr abwenden: Nach der blamablen 23:25 (10:11)-Heimpleite gegen den Vorletzten TSV Süßen ist der Abstieg des TSB Gmünd 2 aus der Bezirksklasse so gut wie besiegelt.

Eine Woche nach der vorentscheidenden Niederlage in Altenstadt war für die Mannschaft um die Spielertrainer Simon Frey und Matthias Czypull ein Sieg Pflicht, um die Restchance auf den Klassenverbleib aufrecht zu erhalten. Vor heimischer Kulisse mussten die TSBler allerdings von Beginn an einem Rückstand hinterherlaufen. Beim 3:2 durch Manuel Stelzer konnten die Gmünder zwar erstmals - und zugleich auch das einzige Mal im gesamten Spielverlauf - in Führung gehen, doch binnen sieben Minuten wendeten die Gäste das Blatt zum 4:7-Zwischenstand. Der TSB verlor in dieser Phase völlig den Faden, bewies dann aber Moral. Durch einen 4:0-Lauf konnte man auf 9:10 verkürzen und zugleich die Gäste zu ihrer ersten Auszeit zwingen. Süßen konnte wieder vorlegen, ehe Czypull dann den 10:11-Pausenstand markieren konnte.
Ebenso hochengagiert wie vor dem Seitenwechsel kehrten die Gastgeber aus der Kabine zurück und erkämpften sich durch Treffer von Lars Petersen sowie Daniel Mucha schnell den 12:12-Gleichstand. In dieser Phase verpassten es die Gmünder allerdings, selbst in Führung zu gehen und mussten stattdessen den nächsten Rückschlag hinnehmen: Vom 14:14 aus konnten die Gäste erneut davonziehen und lagen nach 49 Minuten mit 17:22 in Front. Die Partie schien bereits entschieden, doch in der Schlussphase bäumte sich der TSB noch einmal auf. Beinahe nicht mehr für möglich gehalten, kamen die Gmünder zweieinhalb Minuten vor dem Ende durch Rene Adelhelm zum 23:23-Ausgleich. Die Hausherren riskierte nun alles, um doch noch zu punkten – doch die Aufholjagd kam zu spät und blieb unbelohnt. Die Gmünder mussten sich einmal mehr über ihre mangelnde Treffsicherheit ärgern, während Süßen zum Ende doch alles klar machte: Der siebenfache Torschütze Thomas Dürner beendete mit dem 23:25 dreizehn Sekunden vor der Schlussirene die letzten Hoffnungen des TSB.
Nach der vierten Niederlage in Folge ziert der TSB 2 nun alleinstehend das Tabellenende und braucht nun ein mittleres Wunder, um nicht endgültig in die Kreisliga durchgereicht zu werden. Am kommenden Samstag geht es zum Aufstiegsaspiranten und zweitplatzierten TSG Giengen/Brenz, gegen den man bereits im Hinspiel chancenlos und mit 31:42 deutlich unterlegen war.
TSB 2: Gentile, Beirle – Adelhelm (6/1), Stelzer (5), Czypull (3), L.Petersen (3), B.Göth (2), Mucha (2), Glaser (1), Kaußler (1), Schabel, Groetzinger
TSV: Ocker – T.Dürner (7), L.Dürner (5/2), Durner (5), F.Möbus (2), Hommel (2), T.Möbus (1), Grupp (1), Lubberhuizen (1), Ludmann (1), Schraml, Oswald, Vesenmaier, Oechsle
Schiedsrichter: Lukas Mäußnest (Heiningen), Jan Philipp Terbeck (Göppingen)

(Nico Schoch)

Zurück