Archiv

Unterstützt von:

Daumen drücken für Kai Häfner

31.01.2016. Am Sonntag ab 17.30 Uhr spielt Kai Häfner mit dem deutschen Team um den EM-Titel. Und viele Gmünder drücken die Daumen. Im Turm-Kino veranstaltet der TSB Gmünd ein Public Viewing.

Daumen drücken: Jan, Max, und Felix Häfner (v.l.).
Gleich drei TSB-Handballer haben ein ganz besonderes Verhältnis zu Kai Häfner, dem deutschen Siegtor-Schützen im EM-Halbfinale: seine Brüder Jan und Max Häfner sowie Cousin Felix Häfner. Im Familienkreis werden die Häfners am Sonntag das EM-Finale anschauen. Es herrscht vorsichtiger Optimismus: "Deutschland hat eine super Truppe, die alle schlagen kann", sagt Max Häfner. Aber dem  Finalgegner muss man auch Respekt zollen: "Es wird schwer gegen Spanien", sagen Jan und Felix Häfner. Sicher ist eines: "Der Titel wäre die absolute Krönung für meinen Bruder", so Max Häfner, der nach dem Halbfinalsieg kurz Telefonkontakt hatte: "Kai war müde und fertig nach dem Spiel und war froh, als er seine Ruhe hatte."

Am Sonntag wird Kai Häfner mit dem deutschen Team vor Millionen von Fernseh-Zuschauern um den Titel spielen. Auch im Gmünder Kino läuft: Handball-EM.  Das Finale wird ab 17 Uhr als Public Viewing im 330 Plätze fassenden großen Kinosaal übertragen. "Der Eintritt ist frei", sagt Steffen Alt vom TSB Gmünd. 

Zurück