Archiv

Unterstützt von:

Christian Tobias verlässt den TSB

24.07.2015. Der TSB Schwäbisch Gmünd muss einen weiteren Abgang verkraften: Rückraumspieler Christian Tobias verlässt den Oberligisten. Doch es gibt auch positive Neuigkeiten: Am 31. Juli gastiert der schwedische Meister IFK Kristianstad in der Großsporthalle in Schwäbisch Gmünd.

Christian Tobias

IFK Kristianstad, der schwedische Meister und CL-Teilnehmer, gibt sich am Freitag kommender Woche um 19.30 Uhr die Ehre in der Gmünder Großsporthalle. „Der heftigste Handballverein Schwedens“, wie sich der Klub auf der eigenen Homepage nennt, tritt tags darauf bei Frisch Auf Göppingen an und wollte eine weitere Partie in der Region bestreiten – diese Gelegenheit wollte der TSB Schwäbisch Gmünd unter keinen Umständen verpassen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr in der ABC-Halle.
Trainer Michael Hieber freut sich auf dieses Highlight: „Einen Champions-League-Vertreter bekommt man in Schwäbisch Gmünd nicht oft zu sehen. Für uns ist das ein perfekter Abschluss der ersten Trainingsphase und ein besonderes Spiel, das perfekt an diesem Wochenende zum TSB-Handballcamp passt.“
Nicht mehr dabei sein wird dann Christian Tobias. Das Gmünder Eigengewächs hat Coach Michael Hieber mitgeteilt, ab sofort nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Überraschend kommt das nicht, auch wenn der TSBSchwäbisch Gmünd bis zuletzt gehofft hatte, mit dem Rückraumspieler planen zu können: Die verletzte Schulter macht Tobias seit langer Zeit zu schaffen. Und das Risiko einer noch schwereren Verletzung ist ihm aus beruflichen Gründen einfach zu groß.

„Hätte Christian dringender gebraucht denn je“
„Ich verstehe das voll und ganz, auch wenn es für uns enorm bitter ist“, sagt Hieber. Denn: Nach den Abgängen von Dominik Sos und Djibril M’Bengue hätte der TSB Christian Tobias dringender denn je gebraucht. Einen Ersatz wird Hieber nicht mehr holen können: „Unsere Personalplanungen sind abgeschlossen.“
© Gmünder Tagespost 24.07.2015 00:39:29

Zurück