Archiv

Unterstützt von:

September 2011

Jeder Fehler wird sofort bestraft

30.09.2011 Handball, Württembergliga: Der TSB Gmünd tritt am Sonntag zum Derby bei der SG Lauterstein an Derby in der Kreuzberghalle: Der TSB Gmünd tritt am Sonntag um 17 Uhr bei der SG Lauterstein an. Positive Erinnerungen an Partien beim Nachbarn gibt es bei den Gmündern keine. Im Gegenteil. Zudem gilt die SG als großer Titelfavorit. Und der TSB hat auch noch Probleme im Rückraum.

Der TSB setzt Krieg in Szene

26.09.2011 Handball, Württembergliga: Der TSB Gmünd bezwingt den TV Bittenfeld II knapp mit 27:26 Zweites Heimspiel, zweiter Sieg: Der TSB Gmünd hat gegen den TV Bittenfeld II mit 27:26 gewonnen. Auf der einen Seite machten sich die Handballer das Leben selbst schwer, auf der anderen Seite blieben sie in der Schlussphase cool. Und auf jeden Fall taten sie ihr Bestes, um den Fokus auf des Gegners Torhüter zu lenken.

Die Rückkehr von Steffen Krieg

23.09.2011 Handball, Württembergliga: Der TSB Gmünd spielt am Samstag gegen Aufsteiger TV Bittenfeld II Der TSB Gmünd spielt am Samstag erneut zuhause und empfängt dabei nicht nur Aufsteiger TV Bittenfeld II. Er empfängt auch einen Torhüter, der die Mannschaft sehr gut kennt: Steffen Krieg kehrt in die Großsporthalle zurück. Anpfiff am Samstag ist um 19.30 Uhr.

TSB dreht nach dem 1:5-Fehlstart auf

19.09.2011 Handball, Württembergliga: TSB Gmünd feiert durch den 37:30 (19:16)-Sieg über den SV Fellbach einen gelungenen Heimauftakt Die Anfangsphase war zum Vergessen, doch was danach folgte, sorgte für einen gelungenen Heimauftakt. Mit 37:30 fertigte der TSB Gmünd den SV Fellbach ab. Ins Rampenlicht spielten sich die überragenden Paul Boizesan und Johannes Frey mit jeweils zehn Treffern und der starke neue Abwehrchef Christian Waibel.

„Eine kleine Drucksituation“

16.09.2011 Handball, Württembergliga: Das erste Saison-Heimspiel gegen Fellbach sollte der TSB Gmünd möglichst gewinnen Das erste Spiel der Saison hat der TSB Gmünd verloren. Das ist zu verschmerzen. Doch nun sollte man einen Fehlstart vermeiden – weshalb Trainer Michael Hieber vor dem Heimspiel gegen den SV Fellbach (Samstag, 19.30 Uhr, Großsporthalle) „eine erste kleine Drucksituation“ erkennt